Konzerte im Radio

Konzerte

Mittwoch 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Chormusik

Konzertkirche Neubrandenburg Aufzeichnung vom 16.08.2019 Louis Vierne Messe solennelle cis-Moll op. 16 Benjamin Britten Te Deum in C Iveta Apkalna, Orgel State Choir LATVIJA Leitung: Mâris Sirmais

Mittwoch 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

"Auf jeden Fall etwas Großes" - Zum 80. Geburtstag von Riccardo Muti. Gestaltung: Helene Breisach "Bevor ich mich entschloss, Musik zu machen, hatte ich viele Träume: entweder Astronaut, Höchstrichter oder Kardinal", erzählte Riccardo Muti einem Buchautor. "Auf jeden Fall wollte ich etwas Großes werden" - um dann nachzusetzen: "eigentlich bin ich ein ganz einfacher Mensch". Geboren wurde Riccardo Muti am 28. Juli 1941 in Neapel, geradewegs schlug er seinen Weg als Musiker ein, debütierte 1971 bei den Salzburger Festspielen und 1973 an der Wiener Staatsoper. Von 1987 bis 2005 war er Chefdirigent des Orchesters der Mailänder Scala - eine lange Zeit, an deren Ende sich eine überwältigende Mehrheit des musikalischen Personals gegen ihn aussprach. Dass Muti durchaus ein streitbarer Kopf ist, das hat er erst kürzlich gezeigt - indem er seinen Nach-Nachfolger an der "Scala" angeblich brüskierte. Dabei hat das Jahr so friedvoll begonnen: Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker hielt Muti eine kurze, bewegende Ansprache, die mit einem dringenden Appell an die Politik endete, die Kultur als vorrangig anzusehen, um dadurch eine bessere Gesellschaft in der Zukunft zu gestalten. Der Dirigent Riccardo Muti gilt als kompromisslos und notentreu - ein Spezialist für das klassisch-romantische Repertoire, ein profilierter Operndirigent, ein Verfechter der Schönheit des Orchesterklangs. Unzählige Einspielungen unter seiner musikalischen Leitung liegen vor, darunter Schubert-Sinfonien ebenso wie Opern von Mozart, Bellini - und natürlich von "seinem" Verdi. Einige Kostproben aus dieser umfangreichen Diskografie erklingen zum 80. Geburtstag des Maestro Muti.

Mittwoch 18:05 Uhr BR-Klassik

Konzert des Münchener Kammerorchesters

Leitung: Clemens Schuldt Solist: Francesco Piemontesi, Klavier Juste Janulyte: "Apnea" (Uraufführung, Auftragswerk der musica femina münchen e.V.); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert C-Dur, KV 503; Symphonie D-Dur, KV 504 - "Prager" Aufnahme vom 17. Juni 2021 Endlich durften sie wieder spielen, live, vor Publikum! Für das 100-jährige Jubiläum des Würzburger Mozartfests haben das Münchener Kammerorchester und sein Chefdirigent Clemens Schuldt ein Programm rund um den Namensgeber konzipiert. Am 16. Juni gastierten sie im Kaisersaal der Würzburger Residenz und brachten als Solisten den Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi mit. Der renommierte Mozart-Interpret spielte das festliche, symphonisch konzipierte C-Dur-Klavierkonzert KV 504, das letzte, das Mozart 1786 in Wien komponiert hat. Den Abschluss bildete die prachtvolle "Prager" Symphonie, die mit ihren theatralischen Elementen auf die späten Opern Mozarts verweist. Das Würzburger Konzert und die beiden Wiederholungskonzerte am Tag darauf im Münchner Prinzregententheater waren zudem Teil der spannenden Veranstaltungsreihe "Ohne Distanz: Litauische Kultur in Bayern 2021". Den litauischen Akzent setzte diesmal sogar eine Uraufführung, komponiert von der 1982 in Vilnius geborenen Juste Janulyte. Das Auftragswerk kam durch das Engagement des Fördervereins "musica femina münchen" zustande. Janulyte, die für ihre zarten, flächigen Texturen bekannt ist, hat ihrem neuen Werk den bezeichnenden Titel "Apnea" gegeben, das englische Wort für Apnoe - wer würde bei "Atemstillstand" nicht an die Pandemie und ihre Folgen denken? In Kooperation mit dem Mozartfest Würzburg und dem Münchener Kammerorchester sendet BR-KLASSIK den Münchner Mitschnitt im Rahmen der Festspielzeit.

Mittwoch 19:30 Uhr Ö1

Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Gerhard Hafner. Le Concert des Nations, Leitung: Jordi Savall. Jean-Féry Rebel: Les Éléments; Georg Friedrich Händel: Wassermusik-Suite Nr. 1 in F-Dur, HWV 348; Christoph Willibald Gluck: Don Juan (Ballettpantomime) (aufgenommen am 24. Juli in der Helmut List Halle in Graz im Rahmen der "styriarte 2021") Diesen Sonntag feiert Jordi Savall, der am 1. August 1941 im katalanischen Igualada geboren wurde, seinen 80. Geburtstag. Ausgebildet in Barcelona und der Schweiz, machten ihn seine Interpretationen Alter Musik wie auch seine Arbeit als Dozent und Forscher zu einem der wichtigsten Künstler der Szene. 1987 gründete Jordi Savall seine Capella, mit der er seither ein historisches Projekt nach dem anderen realisiert. Dabei sind es nicht immer die überlieferten Kompositionen mehr oder minder bekannter Musiker - ihn interessieren die kulturellen Bedingungen, unter denen die Musik entstand. Seit Jahren kann man sich nicht sicher sein, wohin ihn sein kreativer Drang führt. Rund 200 Veröffentlichungen umfasst bisher sein Oeuvre, das auch die Erforschung der klassischen Musik Armeniens, der Türkei, keltischer Traditionen, aber auch neue Interpretationen bekannter Barockmusik wie Bachs "Kunst der Fuge" umfasst. 1998 gründete er dazu sein eigenes Label Alia Vox, auf dem er vor allem seine ambitionierten Themen-Hörbücher mit Texten und Musik herausbringt. Bei der "styriarte" gastierte Jordi Savall mit dem von ihm 1989 gegründeten Ensemble "Le Concert des Nations". Bei dem Konzert in der Grazer Helmut List Halle führte der Grandseigneur der historisch informierten Aufführungspraxis, Ballettmusik aus Wien, Paris und London aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zu einem abwechslungsreichen Programm zusammen.

Mittwoch 20:00 Uhr Bremen Zwei

ARD-Radiofestival: Konzert: Bachfest Leipzig und Kammermusik vom Kurt Weill Fest

Unter dem Titel "Bachs Messias" hat Bachfest-Intendant Michael Maul für das diesjährige Festival einen Konzertzyklus zusammengestellt, in dem das Leben Christi von der Geburt bis zu seinem Tod nachgestellt wird. Schwerpunkt im Konzert mit dem Collegium 1704 aus Prag ist die Zeit vor dem öffentlichen Auftreten Christi.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

ARD Radiofestival 2021 - Konzert

Bachfest Leipzig 2021 Johann Sebastian Bach: Mit Fried und Freud ich fahr dahin BWV 616 Ich habe genug BWV 82 Mein liebster Jesus ist verloren BWV 154 Christ unser Herr zum Jordan kam BWV 7 Siehe, ich will viel Fischer aussenden BWV 88 Lucas Pohle, Orgel Ulrich Noethen, Sprecher Sophie Junker, Sopran Benno Schachtner, Alt Robin Tritschler, Tenor Felix Schwandtke und Tomás Král, Bass Collegium Vocale 1704 Collegium 1704 Ltg.: Václav Luks Aufzeichnung vom 13. Juni 2021 in der Nikolaikirche in Leipzig anschließend: Kurt Weill Fest 2021 Paul Hindemith: Sonate für Trompete und Klavier Kurt Weill: Intermezzo George Antheil: Sonate für Trompete und Klavier Kurt Weill: Langsamer Fox und "Algi-Song" G. Gershwin / F. Dupree: "An American in Paris" für Trompete und Klavier Frank Dupree, Klavier Simon Höfele, Trompete Aufzeichnung des MDR vom 27. Februar 2021 im Bauhaus in Dessau 20:00 - 20:04 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2021 - Konzert

Mittwoch 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Konzertkirche Neubrandenburg Aufzeichnung vom 25.07.2021 Wolfgang Amadeus Mozart Konzert Nr. 3 G-Dur für Violine und Orchester KV 216 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 Joseph Haydn Sinfonie f-Moll Hob. I:49 "La passione" Stathis Karapanos, Flöte Daniel Hope Violine Naoki Kitaya, Cembalo Zürcher Kammerorchester Leitung: Christoph Eschenbach

Mittwoch 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2021. Das Konzert: Bachfest Leipzig und Kammermusik vom Kurt Weill Fest

Spektakulär: Auszüge aus "Bachs Messias" Bachfest Leipzig Collegium 1704 Leitung: Václav Luks Collegium Vocale 1704 Lucas Pohle, Orgel Ulrich Noethen, Sprecher Sophie Junker, Sopran Benno Schachtner, Alt Robin Tritschler, Tenor Felix Schwandtke, Bass Tomás Král, Bass Johann Sebastian Bach - "Mit Fried und Freud ich fahr dahin" BWV 616 - "Ich habe genug" BWV 82 - "Mein liebster Jesus ist verloren" BWV 154 - "Christ unser Herr zum Jordan kam" BWV 7 - "Siehe, ich will viel Fischer aussenden" BWV 88 Aufnahme vom 13. Juni 2021 aus der Nikolaikirche, Leipzig im Anschluss: Kurt Weill Fest Simon Höfele, Trompete Frank Dupree, Klavier Paul Hindemith: Trompetensonate Kurt Weill: Intermezzo George Antheil: Trompetensonate Kurt Weill: Langsamer Fox und "Algi-Song" George Gershwin: "An American in Paris" (Bearbeitung Frank Dupree) Aufnahme vom 27. Februar 2021 aus dem Bauhaus, Dessau

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

ARD Radiofestival. Konzert

Bachfest Leipzig und Kammermusik vom Kurt Weill Fest Bachfest Leipzig Johann Sebastian Bach: Mit Fried und Freud ich fahr dahin, BWV 616 / Ich habe genug, BWV 82 / Mein liebster Jesus ist verloren, BWV 154 / Christ unser Herr zum Jordan kam, BWV 7 / Siehe, ich will viel Fischer aussenden, BWV 88 Lucas Pohle, Orgel; Ulrich Noethen, Sprecher; Sophie Junker, Sopran; Benno Schachtner, Alt; Robin Tritschler, Tenor; Felix Schwandtke und Tomás Král, Bass; Collegium Vocale 1704; Collegium 1704, Leitung: Václav Luks Aufnahme vom 13. Juni 2021 aus der Nikolaikirche, Leipzig Anschließend: Kurt Weill Fest Paul Hindemith: Trompetensonate Kurt Weill: Intermezzo George Antheil: Trompetensonate Kurt Weill: Langsamer Fox und "Algi-Song" George Gershwin: An American in Paris, in der Bearbeitung von Frank Dupree Simon Höfele, Trompete; Frank Dupree, Klavier Aufnahme vom 27. Februar 2021 aus dem Bauhaus, Dessau (Kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Mittwoch 20:04 Uhr SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

Bachfest Leipzig und Kammermusik vom Kurt Weill Fest Johann Sebastian Bach: "Mit Fried und Freud ich fahr dahin" BWV 616 "Ich habe genug" BWV 82 "Mein liebster Jesus ist verloren" BWV 154 "Christ unser Herr zum Jordan kam" BWV 7 "Siehe, ich will viel Fischer aussenden" BWV 88 Ulrich Noethen (Sprecher) Sophie Junker (Sopran) Benno Schachtner (Alt) Robin Tritschler (Tenor) Felix Schwandtke (Bass) Tomás Král (Bass) Lucas Pohle (Orgel) Collegium Vocale 1704 Collegium 1704 Leitung: Václav Luks (Aufnahme vom 13. Juni 2021 in der Nikolaikirche, Leipzig) anschließend: Kurt Weill Fest Paul Hindemith: Trompetensonate Kurt Weill: Intermezzo George Antheil: Trompetensonate Kurt Weill: Langsamer Fox und "Algi-Song" George Gershwin: "An American in Paris" (Bearbeitung Frank Dupree) Simon Höfele (Trompete) Frank Dupree (Klavier) (Aufnahme vom 27. Februar 2021 im Bauhaus, Dessau)

Mittwoch 20:05 Uhr BR-Klassik

Salzburger Festspiele

Wolfgang Amadeus Mozart: "Don Giovanni" Dramma giocoso in zwei Akten In italienischer Sprache Don Giovanni - Davide Luciano Donna Anna - Nedezhda Pavlova Donna Elvira - Federica Lombardi Don Ottavio - Michael Spyres Leporello - Vito Priante Zerlina - Anna Lucia Richter Masetto - David Steffens Il Commendatore - Mika Kares musicAeterna Choir musicAeterna Orchestra Leitung: Teodor Currentzis Aufnahme vom 26. Juli 2021

Mittwoch 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

Endzeit Umweltzerstörung, Artensterben und Klimawandel hinterlassen ihre Spuren bzw. werfen ihre Schatten voraus.

Mittwoch 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Editors (1/2) Die Band aus Birmingham ist Teil der "Class of 2005", also einer Reihe stilprägender britischer Bands, die 2005 ihr Debütalbum herausbrachten. Seitdem haben sich die Editors stetig weiterentwickelt; was anfangs noch Indie-Rock und Post-Punk in Reinform war, ist heute schon fast Pop. Live ist die Band eine Wucht - davon könnt Ihr Euch bei unserem Konzertmitschnitt überzeugen: Wir haben für Euch den Auftritt der Editors beim A Summer"s Tale 2018.

Mittwoch 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Spielweisen

Auswärtsspiel - Konzerte aus Europa An English Dream Orlando Gibbons, John Dunstable, Gustav Holst, Herbert Howells u.a. Englische Chormusik aus der Renaissance und dem 20. Jahrhundert Ars Nova Copenhagen Leitung: Paul Hillier Aufnahme vom 29.11.2020 aus der Kapelle von Schloss Frederiksborg, Hillerød Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner Das nördlich von Kopenhagen gelegene Wasserschloss Frederiksborg ist das größte Renaissanceschloss Nordeuropas. Der Backsteinbau beherbergt heute das Dänische Nationalhistorische Museum, in der reich verzierten Kapelle finden Konzerte statt. Ende November 2020 trat dort der Kammerchor Ars Nova Copenhagen mit einem englischen Programm auf. Der Ensembleleiter Paul Hillier kontrastierte Werke aus der Renaissance mit Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert, die meist an die Alte Musik anknüpften.

Mittwoch 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Editors (2/2) und Belle And Sebastian Die Band aus Glasgow macht seit 1996 Musik, die mal als Twee-Pop, mal als Baroque-Pop, oder Jangle-Pop, oder einfach auch nur schlicht Indie- oder Folk-Pop beschrieben wird. Charakteristisch sind die kleinen Geschichten in den Texten. Live ist die Band immer noch ein Erlebnis, was sie auch beim A Summer"s Tale 2018 in Luhmühlen unter Beweis gestellt hat: Wir haben für Euch den Mitschnitt des Konzerts vom 2. August 2018.

Dienstag Donnerstag

Lautsprecher Teufel GmbH